Aktuelles

Skulpturengarten im rahmen der offenen pforte des landkreises peine am 7. juni 2020 findet nicht statt


Vor dem 
Vor dem Hintergrund der Covid-19-Krise muss der Skulpturengarten im Rahmen der Offenen Pforte des Landkreises Peine leider ausfallen.

Wir hoffen, Sie nächstes Jahr wieder im Garten des KUNSTHAUS AMMERWEG 9 begrüßen zu können.

Kunst-Kommunikation statt Corona-Krise ein Projekt des KUNSTHAUS AMMERWEG 9, Groß Ilsede 


Liebe künstlerisch-praktisch Aktive,

in Zeiten von Kontaktsperre, gesellschaftlicher Isolation und wachsendem Bedürfnis nach einem Miteinander möchte ich Sie/Euch zu einer künstlerischen Kommunikations-Aktion des KUNSTHAUS AMMERWEG 9 einladen: Die künstlerische Gestaltung einer (nicht mehr gebrauchten) CD in einem visuellen „Stille Post“ Verfahren unter dem Titel Kunst-Kommunikation in der Corona-Krise“.

Das kreisrunde Format der CD hat symbolisch eine Entsprechung zur Sonne: Korona, gr./lat. für Kranz bzw. Krone, der bei totaler Sonnenfinsternis sichtbare Strahlenkranz der Sonne und zieht damit eine Parallele zur aktuellen Ausnahmesituation. Die Verwendung dieses (ehemaligen) Informationsträgers weist aber auch einen Bezug zur Aktualität des Digitalen in diesen Corona-Virus bedingten Zeiten auf: Homeoffice, Veränderungen im Bildungssektor und der Wirtschaft.

Der Bildträger symbolisiert ebenfalls das Geschehnis der Verschiebung von Kultur ins Digitale und der Forderung nach größerer digitaler Präsenz: Internetauftritte/ -präsentationen statt Live-Aufführungen/ -Erlebnissen. Zudem beinhaltet diese Zweck-und Wertentfremdung des ehemaligen Gebrauchsgegenstandes noch einen Umweltaspekt: CDs als Wegwerfprodukte, da die Musikindustrie mittlerweile nahezu ohne sie auskommt. 

In Zeiten von Kommunikationseinschränkungen beabsichtigt diese Aktion des KUNSTHAUS AMMERWEG 9 einen künstlerischen Kontakt und Austausch zwischen Künstler*innen herzustellen.

Zum Ablauf:

Die Idee ist, einer/einem ebenfalls Kunstschaffenden eine selbstgestaltete CD per Post zuzuschicken. Die/der empfangende Künstler*in beteiligt sich an diesem Dialog, indem künstlerisch geantwortet wird – entweder das Motiv aufgegriffen oder erweitert wird, oder eigene Bildideen versendet werden. Es sollen auch neue Adressaten gewonnen werden, also CDs an weitere Künstler*innen geschickt werden, sodass ein visuelles Gespräch entsteht. Jede/r Kunstschaffende kann anfangen, es muss nicht erst auf Post gewartet werden.

Es kann gemalt, gezeichnet, collagiert, fotografiert sowie weitere Techniken verwendet werden. Es ist eine visuelle „Stille Post“ Aktion mit multiplikatorischem Ergebnis. Die einzige Bedingung ist der Hinweis, das kommuniziert wird, dass es sich um eine Aktion des KUNSTHAUS AMMERWEG 9 handelt.

Alle Kunst-CDs sollen/ können zum Ende der Corona-Virus bedingten Beschränkungen der Öffentlichkeit in einer Ausstellung des KUNSTHAUS AMMERWEG 9 in Groß Ilsede präsentiert werden und auch käuflich erworben werden. Weitere Vorhaben, z.B. Druck eines Sammelbandes sind möglich. Zu diesen Zwecken sollte jede CD signiert und fotografiert werden.  

Bei Interesse einer Ausstellungsbeteiligung bitte ich, sich mit mir in Verbindung zu setzen, auch stehe ich bei Rückfragen gern telefonisch unter 05172 8609 oder per E-Mail info@katjawarzecha-eigenart.de zur Verfügung: 

Ich hoffe auf eine rege Teilnahme und wünsche allen Gute Gesundheit und verbleibe 

mit vielen künstlerisch gespannten Grüßen

Katja Warzecha 

17. November: Eröffnung der Ausstellung "Contemplatio"


Am 17. November wird im Kunsthaus Ammerweg 9 die Ausstellung „CONTEMPLATIO“ eröffnet. Sie vereint künstlerische Positionen zu Aspekten der Inklusion, globaler Bedrohung und dem Zusammenspiel europäisch-persischer Ästhetik in verschiedener Gattungen.

Zu sehen sind:
- Mehrfarbige Lithographien (Flachdruck auf Stein) von Teilnehmer*innen eines bundesweit einmaligen und preisdotierten Projekts der Gruppe „Steindruck“ der Lammetal Gmbh unter Anleitung des Lithographen Micha Kloth 

- Fotografien des Projekts “Planet PE“ aus dem Jahr 2011 von Christian Bierwagen: „Portraits in Zeiten des Klimawandels“
- Werke der Malerin Gisela Salverius: Irreale tänzerische Landschaften, dunkelleuchtende Mondhimmel, orientalische Architektur- und Farbimpressionen in Brechung von Perspektive und Motivik, ein lustvolles Schwingen aller Dinge im Aufeinanderprallen zweier unterschiedlicher Lebensräume – der persischen Kultur und einer europäischen Bildsprache. 

Ebenfalls präsentiert Gisela Salverius Zeichnungen eines ihrer Teilnehmer aus langjähriger kunsttherapeutischer Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen.

Die Vernissage findet statt am 17. November 2019, um 12 Uhr mit einführenden Worten von Katja Warzecha und in Begleitung von Live Musik. Anschließend ist das Kunsthaus bis 18 Uhr geöffnet.
Die Ausstellung geht bis zum 5. Januar 2020 und ist jeweils mittwochs von 16 -18.30 Uhr geöffnet (Ausnahmen sind der 27. November und 25. Dezember). Nach Vereinbarung auch am Wochenende und in den Weihnachtsferien.

Kunsthaus Ammerweg 9 nimmt Teil am "Wochenende der Druckgraphik" der braunschweigischen landschaft

Am 9. und 10. November, jeweils von 13 bis 18 Uhr, präsentiert das Kunsthaus Ammerweg 9 in einer Ausstellung Lithografien eines einmalig bundesweit preisdotierten druckgrafischen Projektes für Menschen mit Behinderung unter der Leitung von Micha Kloth (BBK Hildesheim, www.lammetal.net). Zusätzlich werden Linoldrucke des Kunsthauses und Holzschnitte von Herwart Specht (BBK Braunschweig) zu sehen sein. Herwart Specht bietet zudem eine Vorführung der Technik des Holzschnitts an. Zusammen mit der Inhaberin des Kunsthauses und Diplom-Kulturpädagogin Katja Warzecha können Besucher*innen außerdem verschiedene Drucktechniken in einem Workshop kennenlernen.

Sa, 9. Nov., + So, 10. Nov., 14 bis 15 Uhr: Präsentation und Workshop experimenteller Druckgrafik, Prägedruck und Monotypien an der Radierpresse.
Sa, 9. Nov., + So, 10. Nov., 15 bis 16.30 Uhr: Präsentation "Herwart Specht: praktische Vorführung 'Verlorener Holzschnitt'".

In Kooperation mit der Kreisvolkshochschule Peine bietet das Kunsthaus Ammerweg 9 verschiedene Malkurse für Kinder und Jugendliche sowie Erwachsene an.
Nähere Informationen finden Sie hier zur
- Pastellmalerei
- Hinterglasmalerei
- Farb-Experimente: Freies Malatelier für Kinder von 10 bis 15 Jahren
- Fluid Painting, für Kinder von 13 bis 16 Jahren
- Glücksbringer, für Kinder von 8 bis 13 Jahren

Tag der Offenen Tür am 1. Septembr 2019

Am 1. September 2019 findet im KUNSTHAUS AMMERWEG 9 der Tag der Offenen Tür mit Veranstaltungen und Exponaten des KUNSTHAUSES statt. 


Dabei ist das KUNSTHAUS AMMWERWEG 9 offizielle Station des Projekts „Radmobilität im Großraum Braunschweig“  der von der Gemeinde Ilsede organisierten "Ilseder Radpartie  - Kerzen Kräuter Kunst“. 

Bildhauerworkshop im KUNSTHAUS AMMERWEG 9

Eine Skulptur ist Sichtbarmachung einer persönlichen Befindlichkeit.

Unter professioneller Anleitung wird in Vermittlung von Technik, Formsprache und Komposition eine individuelle Skulptur aus Thüster Kalksandstein erschaffen. Der Bildhauer Marc Bertram, Gewinner des Wettbewerbes „Una Sculptura per Papa Francesco“ hat seine Skulptur „Nicht Fallen“ im Herbst 2016 an den Vatikan übergeben. Nun bietet er im August 2019 erneut - nach dem erfolgreichen Kurs im November 2017 - einen Workshop Steinskulptur im KUNSTHAUS AMMERWEG 9 an.


Eine Grundausstattung an Werkzeug wird zur Verfügung gestellt, die Kalksandsteine können zum Selbstkostenpreis direkt im Kunsthaus erworben werden. 


Termine:

Fr., 30.08.2019, 16 – 19 Uhr

Sa., 31.08.2019, 10 – 16 Uhr

So., 01.09.2019, 10 – 16 Uhr


Kosten, (+ Erwerb des Steines): 125 € für Erwachsene, für Schülerinnen und Schüler: 100 €.


Die Objekte der Teilnehmenden können anschließend im Skulpturengarten des Kunsthauses im Rahmen der „Offenen Pforte“ des Landkreises Peine im Juni 2020 präsentiert werden.


Anmeldung bei: Katja Warzecha, KUNSTHAUS AMMERWEG 9, Tel.: 05172 8609, E-Mail: info@katjawarzecha-eigenart.de


Weitere Infos unter: www.marcbertram.de 

Skulpturengarten in natürlicher Vegetation

Die Waldrand – Kulisse des Gartens des KUNSTHAUS AMMERWEG 9 in Groß Ilsede bietet zum 2. Mal im Rahmen der Offenen Pforte des Landkreises, Künstler/innen die Gelegenheit, im natürlich belassenen Grün diesen als Skulpturengarten optisch und haptisch zu bereichern. Ein alter Baumbestand, viele heimische Gehölze und Wildpflanzen schaffen auf 1100 qm eine geheimnisvolle Atmosphäre, in die sich die Skulpturen gestalterisch einfügen.

Die diesjährigen Künstler/innen sind: Marc Bertram mit Mosaiken und Steinskulpturen; Stefanie Pape mit einer Installation; Anne Christine Reetz mit Skulpturen und Stelen aus Stahl und Weide und beschichtetem Ytong; Birgit Stolley-Martens mit einer Stahlskulptur.

Der Garten ist sowohl vom Waldweg als auch vom Ammerweg aus barrierefrei zu erreichen. Auf der Terrasse und im KUNSTHAUS werden Getränke und Kuchen für eine Kunsthausspende gereicht. Das KUNSTHAUS ist mit zusätzlichen Exponaten ebenfalls zu besichtigen.


Termin: Sonntag,  02.06.2019; 12 – 18 Uhr


Weitere Informationen: Katja Warzecha, Tel.. 05172 8609; info@katjawarzecha-eigenart.de, www.kunsthausammerweg9, www.katjawarzecha-eigenart.de

17. März: Tag der Druckkunst im Kunsthaus Ammerweg 9

 
Zum ersten Jahrestag der Aufnahme künstlerischer Drucktechniken ins bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes durch die Deutsche UNESCO-Kommission präsentiert das KUNSTHAUS AMMERWEG 9 mit dem Kunsthof Mehrum e. V.:
„Hochdruck - Tiefdruck - Flachdruck. Ausstellung zum Tag der Druckkunst“
Mit Werken von Schirin Fatemi, Micha Kloth und Herward Specht.

Eröffnung: 17. März 2019, 12 Uhr
Im Beisein der Ausstellenden, mit einführenden Worten von Katja Warzecha, anschließend Open House mit Livemusik bis 18 Uhr
Die Ausstellung dauert bis zum 30. März 2019
Öffnungszeiten: Mittwochs, 16-18.30 Uhr sowie nach Vereinbarung und auf Anfrage unter 05172 8609 oder per E-Mail unter info@katjawarzecha-eigenart.de

Gezeigt werden Werke von:
-          Schirin Fatemi: Fatemi studierte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Bologna und Rom. Seit 2008 sind ihre Arbeiten in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland und in öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten. Sie arbeitet mit Atelier im Kunsthof Mehrum und in Rom, ihr künstlerischer Schwerpunkt liegt in der Radierung und Malerei. Neuerdings entstehen Synthesen von Landschaft und Mensch, das Ambiente wird dabei zur Kulisse, die Figuren im Raum zum Sinnbild der menschlichen Existenz.
-          Micha Kloth: nach einer Ausbildung zum Farblithographen erhielt Kloth 1985 ein Druckstipendium der Stadt Wolfsburg und 1986 den Förderpreis der Heitland-Foundation in Celle. Wegen seiner exzellenten Kenntnisse im Bereich der künstlerischen Lithographie wurde er von verschiedenen, internationalen Hochschulen und Universitäten für Lehraufträge engagiert. Neben vielen Ausstellungen in Deutschland wurden seine Arbeiten auch international, u.a. in Ankara, Istanbul, Nizza und Warschau präsentiert.
-          Herwart Specht: Nach einem Studium der Freien Kunst an der HBK Braunschweig und anschließendem Meisterschülerstudium bei Malte Sartorius wurde Specht mit zahlreichen Preisen und Stipendium ausgezeichnet. Im Spannungsfeld zwischen Grafik und Malerei schafft er Einzeldrucke, die nach dem Prinzip des verlorenen Holzschnitts entstehen. Dabei werden verschiedene Zustände eines Druckstocks immer wieder auf mehrere Blatt Papier gedruckt.

Der „Tag der Druckkunst“ ist eine vom Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) angeregte Initiative, die am 15. März 2019 bundesweit in mehr als 230 Veranstaltungen begangen wird.